LUCIA SELECT

Fenstergriff

LUCIA SELECT

Fenstergriff
Oberfläche:
Vierkant Abmessungen:
Richtung:
Form: abgerundet
Ländergültigkeit: Deutschland
Fenstergriff LUCIA SELECT
Graphitschwarz-Messing R
7x32mm
EAN-13: 4250214545750


Fenstergriff LUCIA SELECT

Materialakzente

LUCIA gibt es in Edelstahl,Graphitschwarz und Graphitschwarz mit Messing- oder Kupferakzent. „Unser“ Schwarz ist ein mattes, sehr tiefes Schwarz. Die verwendete Beschichtung ist so widerstandsfähig, dass damit auch Werkzeuge beschichtet werden. Auch ist sie unempfindlich gegen Fingerabdrücke.

Passende Produkte

Fenstergriffe – kleine Design-Objekte mit großer Wirkung

Fenstergriffe sind mehr als praktische Bedienelemente: Sie sind kleine Design-Objekte mit großer Wirkung. Gerade an den Fenstern, die Sie mehrmals täglich öffnen, haben sie ein hohes Maß an technischen Anforderungen zu erfüllen.

Im Sortiment von Griffwerk finden Sie Fenstergriffe in unterschiedlichen Größen und Formen sowie aus verschiedenen Materialien. Dank unseres durchgängigen Designs über alle Produkte hinweg passen sie garantiert zum Stil Ihrer Türgriffe. Setzen Sie also Ihre Design-Ansprüche bis ins letzte Detail um – ob in matt oder glänzend, verchromt oder in Messing-Optik, in Samtgrau oder Graphitschwarz. Mit unseren Fenstergriffen setzen Sie Ihre alten Fenster in Szene oder verpassen Ihren neuen Fenstern das perfekte Design.

Freigestelltes Produktbild im idealen Blickwinkel fotografiert zeigt den Griffwerk Fenstergriff LUCIA SELECT in der Version unverschließbar, Graphitschwarz-Kupfer

Der Klassiker unter den Türgriffformen

Der absolute Klassiker unter den Türgriffformen, LUCIA, kann dem Bauhausstil zugeordnet werden. Das herausragende Design basiert nicht auf verspielten Details, sondern, wie im Bauhausstil üblich, auf der Vereinfachung einer Form. Die zusammengesetzten Grundformen und die Verwendung von geometrischen Grundkörpern sind typische Designmerkmale. Nicht nur bei Häusern im Bauhausstil passt der Griff perfekt in die Wohnraumatmosphäre, selbst auf klassischen Stiltüren wird dieses Design zu einem repräsentativen Blickfang mit traditionellen Wurzeln.

Wer ist eigentlich LUCIA?

Wie bereits am Klang erkennbar, ist LUCIA ein weiblicher Vorname, der aus dem Lateinischen übersetzt, soviel wie "Licht" bedeutet. 
Der Name verweist auch auf ein Fest, das in den skandinavischen Ländern gefeiert wird. Wie nicht anders zu vermuten, handelt es sich hierbei um ein Lichtfest - das im Winter gefeierte Pendant zum Midsommer. 
LUCIA ist eine Heilige, zu dessen Ehren das Lichtfest gefeiert wird. Damit ist sie der Grund für die Feier, die in Schweden, Norwegen und in Dänemark sowie in Finnland traditionell jedes Jahr zelebriert wird. Niemand hat die Heilige je gesehen, dennoch ist sie bei jedem Fest anwesend. In den meisten Familien verkleidet sich die älteste Tochter als die Heilige, deren Kopf ein hell erleuchteter Kranz aus Kerzen ziert. Da es sich um ein Lichtfest handelt, führt sie die Prozession im hellen Kerzenschein an und geleitet das Gefolge zum Hauptort der Festivität. 

Warum trägt unser Türgriff überhaupt einen Frauennamen?

Zu Anbeginn unserer Firmengründung haben wir allen Griffen wohlklingende Namen verliehen. Da es sich bei diesem Modell in der Frankfurter Form um einen L-förmigen Griff handelt, sahen wir einen Namen mit L als gute Wahl an. Der Hauptgrund der Namensgebung ist ganz einfach der Klang des Namens, der zur Form des Griffes passt und der sich leicht merken lässt. So klangvoll wie der Name, ist das Design des Griffes. Einfach, leicht industriell gehalten und damit passend für jedes Haus erfreut sich der Türgriff mit dem unvergesslichen Namen großer Beliebtheit.

Was versteht man unter einer L-Form?

Bei der L-Form handelt es sich um eine Türklinke, die in der Draufsicht wie der Buchstabe "L" aussieht. Ein Türgriff in der L-Form besteht aus zwei Edelstahl-Rundrohren, auf Gehrung gesägt und zusammengesetzt – also so, dass der Griff einen rechten Winkel bildet.

Was ist das Frankfurter Modell - die Frankfurter Form?

Der "Gründungsvater" der L-Form ist das Frankfurter Modell aus den 20er-Jahren. In den 80ern wurde der Türdrücker im Deutschen Museum für Architektur in Frankfurt verwendet, woher wohl der Name für die Türklinke stammt. Ein zweiter Ansatz geht von einem anderen Namensursprung für den Griff aus: Die L-Form stammt vom Frankfurter Architekten Ferdinand Kramer und kam so zu ihrem Namen. Seit 1925 wurde die Türklinke im Frankfurter Modell in Serie gefertigt.

Auch wenn die Entstehungsgeschichte unklar ist: die Türklinke und die Stadt Frankfurt sind eng miteinander verbunden. Glaubt man Aufzeichnungen, werden dem Türdrücker des Frankfurter Modells vier unterschiedliche Formen zugeschrieben. Zunächst wurde der L-förmigen Griff aus Weißbronze und Neusilber produziert. Dann folgten Umschwünge auf Eisenguss, Aluminium und letztendlich auf Edelstahl. 1920-1940 war die Frankfurter Form für die Innentüre der am häufigsten verbaute Türgriff für die Zimmertüre.

Fenstergriffe – technische Ausstattung

Die Befestigung der Fenstergriffe am Fensterrahmen erfolgt durch den 7 mm dicken Vierkantstift. Wie tief der Vierkantstift in das Fenster geschoben werden muss, um es zu verriegeln, ist von der Dicke des Fensters abhängig. Dies können Sie im Vorfeld ganz einfach mit Hilfe eines dünnen Gegenstandes, beispielsweise einer Stricknadel, ausmessen. Hierzu schieben Sie die Stricknadel in die Öffnung bis zum Anschlag hinein und markieren die Stelle mit Ihrem Fingernagel. Wenn Sie nun diesen Abstand mit einem Maßband abmessen, haben Sie die Stiftlänge.

Zudem sind unsere Fenstergriffe mit einem Gleitlager ausgestattet, für eine dauerhafte, geschmeidige und vor allem geräuschlose Funktion. Ohne aufwendige Wartungsarbeiten!