LUCIA SELECT

Griffstück

LUCIA SELECT

Griffstück
Oberfläche: Graphitschwarz-Kupfer
Richtung:
EAN-13: 4250214545804
Griffstück LUCIA SELECT
R Graphitschwarz-Kupfer
Ländergültigkeit: Deutschland


Griffstück LUCIA SELECT für Schutzbeschlag

Passende Produkte

Der Klassiker unter den Türgriffformen

Der absolute Klassiker unter den Türgriffformen, LUCIA, kann dem Bauhausstil zugeordnet werden. Das herausragende Design basiert nicht auf verspielten Details, sondern, wie im Bauhausstil üblich, auf der Vereinfachung einer Form. Die zusammengesetzten Grundformen und die Verwendung von geometrischen Grundkörpern sind typische Designmerkmale. Nicht nur bei Häusern im Bauhausstil passt der Griff perfekt in die Wohnraumatmosphäre, selbst auf klassischen Stiltüren wird dieses Design zu einem repräsentativen Blickfang mit traditionellen Wurzeln.

Wer ist eigentlich LUCIA?

Wie bereits am Klang erkennbar, ist LUCIA ein weiblicher Vorname, der aus dem Lateinischen übersetzt, soviel wie "Licht" bedeutet. 
Der Name verweist auch auf ein Fest, das in den skandinavischen Ländern gefeiert wird. Wie nicht anders zu vermuten, handelt es sich hierbei um ein Lichtfest - das im Winter gefeierte Pendant zum Midsommer. 
LUCIA ist eine Heilige, zu dessen Ehren das Lichtfest gefeiert wird. Damit ist sie der Grund für die Feier, die in Schweden, Norwegen und in Dänemark sowie in Finnland traditionell jedes Jahr zelebriert wird. Niemand hat die Heilige je gesehen, dennoch ist sie bei jedem Fest anwesend. In den meisten Familien verkleidet sich die älteste Tochter als die Heilige, deren Kopf ein hell erleuchteter Kranz aus Kerzen ziert. Da es sich um ein Lichtfest handelt, führt sie die Prozession im hellen Kerzenschein an und geleitet das Gefolge zum Hauptort der Festivität. 

Warum trägt unser Türgriff überhaupt einen Frauennamen?

Zu Anbeginn unserer Firmengründung haben wir allen Griffen wohlklingende Namen verliehen. Da es sich bei diesem Modell in der Frankfurter Form um einen L-förmigen Griff handelt, sahen wir einen Namen mit L als gute Wahl an. Der Hauptgrund der Namensgebung ist ganz einfach der Klang des Namens, der zur Form des Griffes passt und der sich leicht merken lässt. So klangvoll wie der Name, ist das Design des Griffes. Einfach, leicht industriell gehalten und damit passend für jedes Haus erfreut sich der Türgriff mit dem unvergesslichen Namen großer Beliebtheit.

Was versteht man unter einer L-Form?

Bei der L-Form handelt es sich um eine Türklinke, die in der Draufsicht wie der Buchstabe "L" aussieht. Ein Türgriff in der L-Form besteht aus zwei Edelstahl-Rundrohren, auf Gehrung gesägt und zusammengesetzt – also so, dass der Griff einen rechten Winkel bildet.

Was ist das Frankfurter Modell - die Frankfurter Form?

Der "Gründungsvater" der L-Form ist das Frankfurter Modell aus den 20er-Jahren. In den 80ern wurde der Türdrücker im Deutschen Museum für Architektur in Frankfurt verwendet, woher wohl der Name für die Türklinke stammt. Ein zweiter Ansatz geht von einem anderen Namensursprung für den Griff aus: Die L-Form stammt vom Frankfurter Architekten Ferdinand Kramer und kam so zu ihrem Namen. Seit 1925 wurde die Türklinke im Frankfurter Modell in Serie gefertigt.

Auch wenn die Entstehungsgeschichte unklar ist: die Türklinke und die Stadt Frankfurt sind eng miteinander verbunden. Glaubt man Aufzeichnungen, werden dem Türdrücker des Frankfurter Modells vier unterschiedliche Formen zugeschrieben. Zunächst wurde der L-förmigen Griff aus Weißbronze und Neusilber produziert. Dann folgten Umschwünge auf Eisenguss, Aluminium und letztendlich auf Edelstahl. 1920-1940 war die Frankfurter Form für die Innentüre der am häufigsten verbaute Türgriff für die Zimmertüre.