Arbeiten im Home Office

Die Corona-Krise hat unseren Alltag fest im Griff. Das Zuhause wurde zum "sichersten Ort der Welt". Wer kann, der arbeitet im Home-Office. Die Umstellung ist anfangs schwierig, doch dann entdecken wir: Räumliche Nähe ist gar nicht notwendig um effektiv zusammenzuarbeiten. Im Gegenteil: Trotz Isolation sind wir näher zusammengerückt. Trotz Ausgangsbeschränkung haben wir unsere persönlichen und beruflichen Netzwerke erweitert. Mehr noch: Beziehungen haben sich gefestigt. Uns wird klar: Auch von Zuhause aus, lässt sich die Welt erobern.

Worauf man bei der Planung eines Home-Office achten sollte, und welche Tür- und Beschlagslösungen geeignet sind, erfahren Sie hier.

Gut organisiert?

Ohne Struktur geht gar nichts. Hier sind die 3 besten Büroregeln für zu Hause.

Weiterlesen

Die richtige Raumwahl

Unterm Dach oder besser im Eingangsbereich? Der beste Raum für das Home-Office ist...

Weiterlesen

Inspiration

Individuell eingerichtet, wird das Home-Office zum persönlichen Happy-Place...

WEITERLESEN


#Büroregeln für Zuhause

Ein Home-Office ist eine tolle Sache, aber auch nicht ohne Tücken. Die vielen Ablenkungen zählen dazu. Für Familienangehörige und Partner ist man gut erreichbar. Kleine Zwischenfragen werden schnell gestellt. Insbesondere bei wichtigen Telefonaten sind solche Unterbrechungen unangenehm. Wer Kundenbesuche empfängt, der möchte ebenfalls nicht gestört werden. Zuhause fällt es schwerer, eine Grenze zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen. Da helfen ein paar einfache "Büroregeln für Zuhause":

1. Tagesstruktur schaffen

Es ist schon toll im Home-Office: Man steht morgens auf und ist auch schon am Schreibtisch. leider wird eben dieser auch genauso schnell wieder verlassen.

Wo Stempeluhren fehlen hilft es, sich selbst klare Strukturen zu schaffen. Am besten man plant feste Arbeitszeiten ein. Bitte die Pausen nicht vergessen (!). Tagesprotokolle helfen, sich selbst zu überprüfen.

2. Regeln absprechen

Im Home-Office lässt es sich konzentriert arbeiten, wären da nicht die vielen Störungen. Da helfen klare Regeln. Eine geschlossenen Tür heißt: "Bitte nicht stören." Das gilt für den Mittagsschlaf genauso wie für heimische Bürozeiten.

Am Besten man bespricht die gemeinsamen Regeln im Voraus ab. So kann man Konflikten vorbeugen und alle sind zufrieden.

3. Räume richtig planen

Funktional muss das Büro sein und so eingerichtet, dass man sich wohl fühlt. Die Belichtung muss stimmen. Von besonderer Bedeutung ist die Lage des Büros.

Wer sich gerne zurückzieht ist unterm Dach glücklicher als in der Nähe des Wohnzimmers, wo das turbulente Familienleben tobt. Will man Kunden empfangen, so muss das Büro auch repräsentativ sein und unkompliziert zu erreichen.


Die richtige Raumwahl

Wo soll das Home-Office liegen? Jeder Raum hat seine Vorteile. Es kommt auf die persönlichen Bedürfnisse an. 

Besuch willkommen?

Sie möchten Kunden empfangen? Ein Home-Office in der Nähe des Eingangsbereichs ist perfekt dafür geeignet. So müssen Fremde keine Privaträume passieren und Familienangehörige fühlen sich nicht gestört.

Holztüren bieten mehr Lärm- und Sichtschutz. Glastüren wirken stilvoll klar und offen. Mit Sichtschutz kann mehr Privatspäre geschaffen werden.

Arbeiten unterm Dach

Das Büro unterm Dach bietet ungestörte Arbeitsatmosphäre zu jeder Tageszeit. Mit Glastüren lässt sich ein stilvoller Zugang inszenieren. Gleichzeitig wird der Treppenaufgangs besser belichtet.

Wer sich für Glastüren entscheidet muss auf Beschläge mit smart2lock by Griffwerk nicht verzichten. Der Schlosskasten Puristo S ist mit dieser neuen Schließmechanik erhältlich.

Privatsphäre und Sichtschutz

Das Büro unterm Dach bietet ungestörte Arbeitsatmosphäre zu jeder Tageszeit. Mit Glastüren lässt sich ein stilvoller Zugang inszenieren. Gleichzeitig wird der Treppenaufgangs besser belichtet.

Wer sich für Glastüren entscheidet muss auf Beschläge mit smart2lock by Griffwerk nicht verzichten. Der Schlosskasten Puristo S ist mit dieser neuen Schließmechanik erhältlich. Satinierte Glastüren sorgen für besseren Sichtschutz.


Schöne Glastüren für das Home-Office

Der erste Eindruck

Türen mit smart2lock by Griffwerk benötigen keine Rosetten. Es entsteht eine völlig neue Türenästhetik. Gerade wer Kunden empfängt muss auf die repräsentative Wirkung des Büros achten. Eine innovative Türlösung macht gleich zu Beginn einen guten ersten Eindruck. Es sind die Details, die zählen.


Schöne Griffe für das Home-Office

Inspiration

Wer arbeitet, darf es sich auch schön machen. Die besten Einrichtungstrends für das Home-Office sind:

Loft Living mit REMOTE

Viel Licht durch hohe Fenster, dazu Industrie- Elemente und kernige Materialien – Lofts sind Großtadtfeeling im Innenraum.

Die farbliche Basis für den Stil sind gedeckten Töne wie Rauchgrau, Graphit und Schwarz. Schlichte Möbel und das ein oder andere Stück im Industrial-Stil unterstreichen den Look.

Passt perfekt dazu:
REMOTE soft2touch Graphitschwarz

ZUM PRODUKT

 

Clean coziness mit AVUS

Hell und einladend, gemütlich aber bloß nicht zu vollgestellt. Die Einrichtung wird aufs Nötigste reduziert.

Das Farbkonzept in hellen Grautönen wir durch Holz wärmer, Muster in Textilien brechen die hellen Flächen auf und der Teppich setzt flauschige Akzente – nordisch-pur und gemütlich!

Unsere Empfehlung:
AVUS soft2touch Kaschmirgrau

Zum Produkt


Die Besten Farben für das Home-office...

Helles Weiß kann die Augen ermüden, gedeckte Töne sind optimal. Insbesondere die Tischplatte sollte in einer angenehmen, leicht getönten Farbnuance gehalten sein. Insgesamt sind sanfte Nuancen für das Home-Office besser geeignet als plakative Töne mit hoher Sättigung und Leuchtkraft. Letztere lenken die Aufmerksamkeit zu stark auf sich und das stört die Konzentration. Damit weiche Nuancen nicht zu müde wirken kann mit wenigen kontrastierenden Elementen gearbeitet werden. Schwarze Akzente wirken sehr edel. Sie dürfen sich gern im Raum wiederholen, ob als Tischlampe, Türgriff oder als Hingucker-Designerstück im Regal.

Ähnlich kann mit wenigen (!), einzelnen Farben gearbeitet werden. Wichtig ist eine ausgewogene Harmonie und ein klares Farbkonzept, das sich auf wenige Farbtöne reduziert. Um sich konzentrieren zu können, darf im Raum nichts störend ablenken. Geschlossende Bücherregale beruhigen den Blick. Ordner können in einer Farbe gekauft werden. Alle auffälligen Elemente sollten einen aktuellen Bezug zur Arbeit und einen positiven und inspirierenden Charakter besitzen. Wir wünschen viel Freude beim Einrichten.

Raum frei für Ihre Ideen...

Ein Raum indem man sich ungestört dem Flow hingeben kann? Das muss nicht unbedingt das klassische Home-Office sein. Wie wäre es beispielsweise mit einem Familien-Office?

Darin könnte man ablenkungsfrei für´s Studium lernen oder auch die nächste Steuererklärung erledigen. Je nachdem, wer gerade arbeiten möchte kann sich dort zurückziehen. Oder wünschen Sie sich ein Atelier, einen Werkraum oder ein Musikzimmer? Wir können uns da nur wiederholen: Raum frei für Ihre Ideen.


# Design your Door

DIY steht hoch im Kurs. Wir sagen: „DYD“ (Design Your Door )! Gestalten Sie Ihre Türen doch mal selbst und ganz individuell. Einzel- und Kleinstauflagen sind möglich. Wir lasern Logos, Photographien und auch Texte nach Wunsch.

Motivation ist alles

Manche Zitate, treffen es auf den Punkt. Sie haben so ein Lieblingszitat? Dann her damit. Auf eine Glastür gelasert schenken Sie Textzeilen maximale Präsenz. In Kombination mit Rauchglas kommt die Schrift besonders brillant zur Geltung. Mit rückseitiger Satinierung genießen Sie mehr Sichtschutz. Texte in Augenhöhe machen klare Türen besser sichtbar. Für Bürotüren im öffentlichen Bereich ist eine deutliche Sichtmarkierung sogar vorgeschrieben.

Wunschtür jetzt bestelleN? Hier geht es zum Händler in Ihrer Nähe...


Worauf warten Sie noch? in 5 Schritten zum Home-Office.

1
Bedürfnisse definieren

Bevor es losgeht müssen Sie wissen, wie der ideale Arbeitsplatz für Sie aussehen soll. Machen Sie sich eine Liste: Zu welchen Zeiten möchten Sie arbeiten? Müssen sie die Kinder im Blick haben? Wieviel Büromaterialien, -geräte und Unterlagen sollten Platz finden?
Je mehr Bedürfnisse Sie von vorne herein beachten desto effektiver können Sie später arbeiten.

2
INFRASTRUKTUR Vorhanden?

Dank WLAN kann fast überall gearbeitet werden. Stellen Sie dennoch sicher, dass im ausgewählten Raum ein guter Empfang ist. Auf PC und Smartphone sollten alle beruflichen Kontakte auffindbar sein.

3
RaumGröße und -Lage

Um konzentriert zu arbeiten eignet sich ein Raum, der vom der zentralen Familiengeschehen gut abzugrenzen ist. Besonders komfortabel sind Dachgeschosszimmer oder generell Nebenräume, die vom Alltagstrubel verschont bleiben. Eine ausreichende Belichtung ist wichtig.

4
EINRICHTEN

Damit das Home-Office zum echten Happy-Place wird darf es gern mit Liebe zum Detail eingerichtet werden. Statt schnöder Bürostimmung ist Wohlfühlatmospäre angesagt. Klassische Büromöbel müssen nicht sein. Bei Tischen und Stühlen sollte aber auf Ergonomie geachtet werden.

5
Arbeitszeiten planen

Die größte Herausforderung im Home-Office ist es den Tag gut strukturiert zu gestalten. Nicht nur die Arbeitszeiten, auch die Pausen sollte man planen und konsequent einhalten. Morgens kann man sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich Prioritäten zu setzen. Diese hält man strikt ein, da gibt es kein Pardón. Hilfreiche Apps helfen bei der Zeiterfassung. So gewinnt man ein besseres Gefühl für den Arbeitsrythmus verliert nicht den Überblick.


„Wenn die Arbeit ein Vergnügen ist, wird das Leben zur Freude.“

Maxim Gorki