Schiebetürbeschläge: Das müssen Sie wissen

Was braucht man für die Montage einer Schiebetür?

Vereinfacht bestehen Schiebetüren aus einer Führungsschiene sowie einem oder mehreren Türblättern mit Ziehgriffen, teils ergänzt durch Türschließer und Schlösser. Welcher Schiebetürbeschlag wann sinnvoll und notwendig ist, hängt vom Verwendungszweck, von den Räumlichkeiten und von persönlichen Vorlieben ab: Technische Details sorgen etwa dafür, dass die Türe leise schließt, Platz spart, Schall dämmt oder Gerüche aussperrt.

Welche Führungsschiene lohnt sich wann?

Schiebetür-Schienen halten das Gewicht und sorgen für den reibungslosen Lauf der Schiebetür. Ein hochwertiges Modell zeichnet sich durch Langlebigkeit sowie durch eine einfache Führung der Türblätter aus. Die Türen sollten sich geräuschlos bewegen – und dank „Soft-Close“ fest arretiert sein, also ohne wieder aufzugehen oder nachzurollen.  
Je nach Raum und Einsatzort bieten Hersteller Schiebetürsysteme zur Wand- oder Deckenmontage an. Erstere Variante ist dann sinnvoll, wenn Sie Drehtüren durch Schiebetüren ersetzen und diese über bestehenden Türzargen montieren wollen. Die Deckenmontage kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn es darum geht, Wohnbereiche in einem Raum mit Schiebetüren voneinander abzugrenzen.

Schiebetürbeschläge für den Einbau in der Laibung

Schiebetürbeschläge sollten sich nahtlos in den Raum integrieren, ohne Möbeln die Show zu stehlen. Insbesondere Schienen, mit unsichtbar im Profil gleitenden Laufwagen passen in jedes Wohnkonzept. Wichtig: Beim Kauf des Schiebetürbeschlags darauf achten, dass das Türblatt auch hineinpasst und die Größe stimmt. So sind manche Modelle nur für 1-flügelige Schiebetüren, andere für 2-flügelige Schiebetüren geeignet. Um Schiebetüren in der Laibung einzubauen, eignen sich Modelle, bei denen das Türblatt exakt bis zum Schienenende läuft, wo es dank Soft-Einzug sanft abstoppt.

Was bringt der Soft-Einzug?

Damit Schiebetüren leise und „wie von selbst“ schließen, sorgt der so genannte Soft-Einzug (auch Soft-Close). Dabei handelt es sich um einen Mechanismus, der Feder und Dämpfung kombiniert. Schubladen oder Küchenschränke lässt diese Mechanik leise schließen. Bei der Schiebetür verhindert der Mechanismus, dass sie beim Schließen „knallt“ und dabei das Türblatt beschädigt. Wichtig: Während ein Soft-Einzug für Glastüren in der Regel im Schiebetürsystem enthalten ist, ist es sinnvoll, diesen auch für Varianten aus Holz miteinzuplanen.

Flacher Schiebetürbeschlag für maximalen Raumgewinn

Schiebetüren sind wahre Raumwunder. Wer noch mehr Platz sparen und Raum gewinnen will, setzt auf einen Schiebetürbeschlag mit extra flachem Profil, wie beispielsweise das Beschlag-System PLANEO 120, dass sich sowohl an der Wand als auch an der Decke montieren lässt. Ausgestattet mit Positionsarretierung verhindert der Schiebetürbeschlag, dass die Türblätter nachrollen.

Schiebetürbeschlag für Bad und Küche

Geeignet für Badezimmer und Küche ist ein dicht schließender Schiebetürbeschlag, der Küchengerüche, Schall und Zugluft abhält. In Schiebetür-Systemen von Griffwerk werden dafür Gummilippen in einen schmalen, umlaufenden Aluminiumrahmen integriert, der die Kanten des Türblattes darüber hinaus vor Beschädigungen schützt – wie etwa im PLANEO AIR SILENT.

Welche Schiebetürgriffe eignen sich am besten?

Neben der Führungsschiene gibt es für Schiebetüren eine vielfältige Auswahl an Griffmuscheln, Griffstangen und Griffleisten. Neben optischen Vorlieben spielen beim Kauf praktische Aspekte eine Rolle: So sind für barrierefreies Wohnen, Griffstangen und Leisten die richtige Wahl, da sie sich leichter greifen lassen und sich optisch stärker vom Türblatt abheben als Griffmuscheln. Um Griffleisten oder -stangen flexibel und in der richtigen Höhe zu positionieren, gibt es die Möglichkeit, Schiebetürgriffe ohne Bohren zu befestigen.

Schiebetürbeschlag ohne Bohren montieren

Für die einfache Montage eignen sich vor allem Beschläge, die sich per Klemm- oder Klebetechnik an der Glasscheibe fixieren lassen. Der Vorteil: Das Vorbohren der Glasscheibe fällt weg und Beschläge wie Griffe oder Zierleisten lassen sich nach Belieben individuell an die Räumlichkeiten anpassen. Durch ein spezielles Klebeverfahren halten Griffe und andere Beschläge ebenso zuverlässig wie verschraubte Varianten.

Lassen sich Schiebetüren abschließen?

Neben Schall- und Wärmedämmung bieten Schiebetürsysteme mit Schloss ein Extra an Privatsphäre. Häufig kommen dafür Haken- oder Zirkelriegelschlösser zum Einsatz, die in die Zarge eingreifen. Wer kein zusätzliches Schloss an der Schiebetür anbringen will, setzt auf smarte Systeme wie PLANEO smart2lock. Auf Knopfdruck verschließt dabei die Tür über eine Verriegelung, die im Schiebetürbeschlag integriert ist. Praktisch: Mit diesem Verriegelungssystem, das sich im Griff und der Führungsschiene befindet, lassen sich bestehende Schiebetüren nachrüsten.

Wann lohnt sich eine Schiebetür?

Schiebetüren aus Glas bringen Licht in den Raum, schaffen weite Blickachsen und offene Wohnkonzepte – etwa zwischen Wohnzimmer und Küche: Die Schiebetür versorgt die Küche mit Tageslicht aus dem Wohnzimmer – und obwohl zwei separate Räume entstehen, lassen sie sich, wann immer Sie wollen, zu einem Raum verbinden. Ein weiterer Pluspunkt: Schiebetüren sparen Platz. So verschwinden sie beim Öffnen einfach hinter dem Schrank oder der Kommode. Auch bisher ungenutzte Nischen bekommen so eine neue Funktion: Als Abstell- und Vorratskammer, als kleines Büro oder als begehbarer Kleiderschrank. Auch barrierefreies Wohnen machen Schiebetüren möglich. Denn im Gegensatz zu Drehtüren benötigen Schiebetüren weder Türschwellen, noch müssen Sie einen zusätzlichen Schwenkbereich einplanen.