Türen renovieren

Wir nutzen Türen täglich viele Male, um einen Raum zu betreten oder ihn zu schließen. Die Tür als solche bemerken wir dabei meistens gar nicht – es sei denn, der Beschlag wackelt, sie klemmt oder schließt nicht richtig. Dass Türen viel mehr sind als der Übergang zwischen zwei Räumen sehen wir oft erst dann, wenn uns eine Tür begegnet, die entweder besonders schön ist, oder ganz offensichtlich nicht zum Ambiente passt.

Das Wohnambiente steht und fällt mit den Türen – eine dunkle Innentüre in einem hellen Raum kann wie ein Fremdkörper wirken. Eine Tür im Landhausstil kann eine gerade modernisierte Wohnung altbacken wirken lassen, auch wenn alle neuen Möbel hochmodern sind. Wenn Türen, Türbeschlag und Türdrücker mit dem Rest der Einrichtung stimmig sind, stellt sich das gute Wohngefühl ganz von selbst ein. Wenn nicht - ist es Zeit, die Türen zu renovieren. Wir stellen Ihnen hier Optionen für die Türen-Renovierung vor und erklären, wie es geht.

Wenn das Budget begrenzt ist, oder alte Holztüren vielleicht einen emotionalen Wert haben, können Sie vorhandene Türen verändern:
 

Einfach und günstig: Türen neu lackieren

Mit ein wenig Lack oder Farbe, Zeit und Hingabe wird aus der Kinderzimmertür eine bunte Dekoration und aus der dunklen tristen Wohnzimmertür ein weißes Designelement.

Vorteil: Man kann die beiden Türseiten in verschiedenen Farben lackieren, sodass die beiden Räume auf jeder Seite ihren eigenen Charakter erhalten.

Kleiner Wechsel, große Wirkung: Türen mit Lichtausschnitten modernisieren

Ein Lichtausschnitt ist ein Glaseinsatz in einer Zimmertür aus Holz. Lichtausschnitte in vorhandene Türen zu setzen ist eine gute Option, wenn Sie den ursprünglichen Charakter Ihrer Wohnung beibehalten, sie aber optisch aufhellen möchten. Klarglas lässt dabei am meisten Licht durch und kann sogar die Illusion von zwei verbundenen Räumen schaffen. Strukturglas und mattiertes Glas halten eine gute Balance zwischen Lichteinfall und Privatsphäre.

Eine wirklich umfassende Veränderung erhält man jedoch meist nur mit neuen Türen und/oder Beschlägen:

Wirkungsvolles Detail: Türbeschlag wechseln

Türgriff, Türklinke & Co. sind echte kleine Zauberkünstler: Mit dem richtigen Türbeschlag können Sie eine alte Zimmertüre in ein neues Stilelement verwandeln: von altbacken zu modern mit Edelstahl, von opulent zu minimalistisch mit eckiger Rosette, von zweckmäßig zu gemütlich mit Klinke in Kaschmirgrau. Eine Griffwerk-Drückergarnitur in Kaschmirgrau oder Graphitschwarz ist nicht nur optisch schön, sondern zeichnet sich auch durch ihre besonders freundliche Haptik aus.

Stilwechsel: Holztüren austauschen

Ein renoviertes Haus im Hygge-Stil, im minimalistischen Stil oder anderen modernen Stilen kann ihr Ambiente nicht richtig entfalten, wenn eine dunkle Tür in einer völlig anderen Stilrichtung immer im Blickfeld ist. Ein Wechsel der Türen hin zu passender Machart, hellerer Farbe und einer Holzart, die mit den Möbeln harmoniert, verändert das Ambiente der kompletten Wohnung, sodass alles wieder stimmig ist.

Es werde Licht: Glastüren einbauen

Glastüren fluten Ihre Räume mit Licht – und steigern so die Wohnqualität deutlich. Mit dem Wechsel von Holz- zu Glastüren wirken alle Räume heller und grösser. So entsteht ein offenes, freies Wohngefühl. Zusätzlich sparen Sie Heizkosten: Eine geschlossene Glastür hält die Wärme im Raum und lässt das Licht frei fluten. Griffwerk bietet Glastüren in Grünglas- sowie Pure White-Qualität oder stylischem Grauglas an. Alle Varianten können Sie nach Ihrem Geschmack mit unseren oder eigenen Designs gestalten lassen.

Das Platzwunder: Schiebetüren einbauen

Schiebetüren schaffen Raum auch in der kleinsten Wohnung. Da die Tür plan an der Wand entlanggeführt wird, entfällt der Schwenkbereich und Sie gewinnen gerade in kleinen Räumen Platz. Schiebetürsysteme sind darüber hinaus aber auch Designelemente, denn sie geben der Wohnung einen modernen, hellen und minimalistischen Look.

Glasschiebetüren kombinieren die Vorteile von Glastüren und Schiebetüren und sorgen daher besonders gut für eine freundliche, helle, warme und moderne Wohnatmosphäre.

Anleitung Schritt-für-Schritt

Drehtür austauschen

Die einfachste Methode ist, ein neues Türblatt zu kaufen und einzuhängen. Meist muss allerdings auch die Zarge gewechselt werden, damit sie zur neuen Tür passt. So wechseln Sie Tür und Zarge in 7 Schritten:

Schritt 1: Hängen Sie die alte Tür mit einem Türheber aus.

Schritt 2: Bringen Sie zum Schutz der Wand Holzkeile zwischen Zarge und Wand an und lösen sie dann die alte Zarge mit einem Hebeleisen. Lösen Sie danach den Zargensturz mit einem Hammer. Dabei wird der Putz leiden, sodass Sie anschliessend mit Spachtelmasse und Farbe die Wand wieder in ihren ursprünglichen Zustand bringen müssen.

Schritt 3: Messen Sie Breite und Höhe der Maueröffnung und bestimmen Sie, zu welcher Seite die Tür öffnen soll. Mit dieser Information können Sie die passende Türe und Zarge kaufen.

Schritt 4: Stellen Sie die Zarge auf und passen Sie sie in die Maueröffnung ein. Nun sollten Sie das Türblatt probehalber einhängen, um zu sehen, ob es passt, bevor Sie die Zarge mit Zargenschaum fixieren.

Schritt 5: Montieren Sie die Zierbekleidung.

Schritt 6: Montieren Sie die unteren Türbänder in den dafür vorgesehenen Löchern der Zarge und drehen Sie die oberen in das Türblatt ein.

Schritt 7: Nun können Sie die Tür einhängen.

Schiebetür einbauen
Bei einer Schiebetür fällt die Zarge weg. Das heißt, die Schritte 1 und 2 bis hin zum Verputzen und eventuell Anstreichen sind genau wie beim Austauschen einer Drehtür - wenn Sie nicht entscheiden, den vorhandenen Türrahmen zu lassen. In dem Fall wird die Laufschiene einfach darüber montiert. 
Dann wird es einfacher:
Schrauben Sie die Laufschiene über der Maueröffnung an die Wand und montieren Sie die Bodenführung – falls vorhanden – auf dem Boden.
Bringen Sie dann die entsprechenden Halterungen an der Schiebetür an, danach können Sie sie einhängen.